-Rezi- Persepolis – Eine Kindheit im Iran/ Mirjana Satrapi

Der Titel: Persepolis – Eine Kindheit im Iran
Der Autor: Marjane Satrapi
Preis: Unterschiedlich
Seiten: 160
Verlag: Ueberreuter Verlag
Das Cover 
Das Cover dieses Buches ist blau und wirkt eher schlicht. In der Mitte sieht man ein junges Mädchen mit Kopftuch, sie sieht gelangweilt aus oder traurig. Um sie herum scheint eine Art Bilderrahmen zu sein. Das Cover finde ich etwas traurig gestaltet, da es nicht wirklich schön ist. Was ich interessant finde an diesem Buch, ist der Blick des Kindes, ich wollte wissen, warum sie so traurig aussieht. 
Der Titel 
„Persepolis“ sagt mir so nichts, ich habe das Ganze mal gegoogelt und fand heraus, dass es aus dem griechischen kommt und so viel wie „Stadt der Perser“ heißt , dass macht natürlich Sinn, sobald man die zweite Überschrieft gelesen hat. „Ein Leben im Iran“ Iran ist der Oberbegriff für eine Volksbezeichnung, darunter sind Kurden, Azeris und auch Perser zu finden. Also ist ein Perser immer ein Iraner, aber ein Iraner niemals immer ein Perser.
Der Inhalt 
Es geht um die kleine Marjana Satrapi, welche im Iran geboren ist und dort aufwächst. Sie erlebt in ihren jungen Jahren den politischen Wandel des Landes, bis ihre Eltern eine schwere Entscheidung treffen müssen.

Fazit
Marjana Satrapi hat sich selbst übertroffen, ich bin begeistert von der Art, wie sie ihr Leben erzählt. Es ist sehr humorvoll, aber auch traurig, die Autrin schafft es, Politik aus einem anderen Land so zu erläutern, dass es für jeden einleuchtend ist. Dazu kommt, der Familien zusammenhalt, der im Buch dargestellt wird, den ich persönlich sehr sehr sehr toll finde. Und der mir zeigt, wie wichtig der Zusammenhalt einer Familie in schweren Zeiten ist. 
Ich habe das Buch Innerhalb von eineinhalb Stunden gelesen, man muss dazu sagen, dass dieses Buch ein Comic ist und daher einfach zu lesen. Mehr Bilder als Text. Die Zeichnungen finde ich sehr gut gelungen und ich persönlich finde, das man die Gefühle so viel besser vermittelt bekommen hat. 
Buchpreis 
Da diese Buch nur ein Comic ist, finde ich den Original Preis von 36,00€ für die Gebundene Ausgabe, extrem teuer. Man bekommt aber mitlerweile die Taschenbuchausgabe für 9.95€, was ich immer noch zu teuer finde. Ich habe mir das Buch bei ReBuy für 6,95€ gekauft und finde den Preis angemessen. 

~Rezi~ Phil – Gefährliches schweigen/ Stefanie Ross

Das Cover 
Das Cover dieses Buches ist in dunklen Tönen gehalten wie schwarz, und blau. Im unteren Bereich kann man eine Berglandschaft sehen oder vielleicht auch eine Wüste. 
Ansonsten ist rechts auf dem Cover ein Paar abgebildet, welche sich ansieht und oben rechts kann man eine Abbildung von, ich denke, Phil sehen. 
Der Titel 
„Phil“ wie auch bei den anderen Teilen, der Name eines DeGrasse Bruders „Gefährliches Schweigen“ hat bei mir Fragen aufgeworfen, was denn an schweigen so gefährlich sein könnte. Später fand ich heraus, dass Phil leider viel zu oft zu Schweigsamkeit neigt. 
Der Inhalt 
Es geht um Phil einer der DeGrasse Brüder. Er ist selbständig und arbeitet alleine. Er erfüllt Missionen für andere Organisationen, mit dem Wissen, dass wenn ihm etwas zustößt niemand nach ihm fragen wird. 
Phil hat abgesehen von seinen Brüdern auch eine „Schwester“ Jess. Jess ist nicht wirklich Phils Schwester, aber die beiden sind zusammen aufgewachsen. Jess Mutter und Vater waren sozusagen auch Phils Eltern. Die DeGrasse Brüder wurden nämlich von der Familie großgezogen, weil die eigenen Eltern zu beschäftigt waren. 
Phil hat schon seit einer ganzen Weile/ mehrere Jahre Gefühle für Jess. Dies beruht auch auf Gegenseitigkeit, jedoch hält ihn der Gedanke, dass es seine „Schwester“ ist, ihn davon ab, sich Jess zu nähern. 
Bei einer Mission gerät Phil in den Hinterhalt und er wird gefangen genommen, zu seinem unglück zählt auch, dass Jess gefangen genommen wird, nur um Phil klein kriegen zu können. Die beiden schaffen es aber mit List aus der Gefangenschaft und können von Luc (Bruder) gerettet werden. 
Wieder zu Hause spitzt sich die Situation zu. Die DeGrasse Familie wird angegriffen und keiner weiß warum. Bis auf Phil! Dazu kommt noch, dass Phil seine Gefühle nicht mehr im Griff hat und sich Jess nähert. 
Fazit
Wie auch die anderen drei DeGrasse Bücher ist dieses ein sehr schönes für zwischen durch. Es hat wirklich Spaß gemacht, mal wieder in diese Geschichte einzutauchen und alle DeGrasse Brüder „wieder zu sehen“. Ich denke mir dabei immer ich sollte zwischen manchen Bänden immer mal wieder eine Pause einlegen, damit das „Wiedersehen“ noch schöner ist. 
Der Buchpreis 
9,99€ für das Taschenbuch und 8,99€ für den E-Reader, ist für ein Buch mit 480 Seiten definitiv im Rahmen. Zumal man das Buch bereits für ein paar Euro bei Rebuy bekommt.
Über die Autorin 
Stefanie Ross wurde in Lübeck geboren und ist in Norddeutschland aufgewachsen. Sie hat ausgedehnte Reisen durch die USA unternommen und arbeitet in Banken in Frankfurt und Hamburg. 

~Rezi~Black Rabbit Hall – Eine Familie. Ein Geheimnis. Ein Sommer der alles verändert/ Eve Chase


Titel: Black Rabbit Hall – Eine Familie. Ein Geheimes. Ein Sommer der alles verändert. 
Autor: Eve Chase
Verlag: Blanvalet
Original Titel: Black Rabbit Hall
Seiten: 416
Preis: 15,99€ (e-Book)

Zum Cover 
Ich finde das Cover passt zu dem geheimnisvollen Inhalt des Buch. Man kann ein Haus sehen, welches von viel Grün umgeben ist und allein zu stehen scheint. 
Der Titel 
Da ich ein großer Fan von einfachen Titeln bin ist „Black Rabbit Hall“ perfekt, denn die Location in der Lorna und Jon ihre Hochzeit feiern möchten, heißt so und um diese dreht sich das ganze Buch. 
Es gibt auch einen Untertitel, „Eine Familie. Ein Geheimnis. Ein Sommer der alles verändert“, aber auch dieser ist sehr einfach zu verstehen und ist wirklich Interesse weckend. 

Der Inhalt 
Am Ende der 60er Jahre auf der Black Rabbit: Amber Alton genießt mit ihren Eltern und drei Geschwistern die Ferien auf dem Familien Sommerandwesend. 1968 jedoch verändert sich für die Familie alles. 
Jahre später suchen Lorna und ihr Verlobter Jon nach einer perfekten Hochzeitslocation. Jon hat keine Lust nach einer Location zu suchen und möchte aufhören. Als sie das heruntergekommene Haus sehen, ist Jon noch weniger begeistert,  Lorna aber verliebt sich in das Anwesend. So verbringt sie ein paar Tage alleine mit der Hausherrin in der Black Rabbit Hall.
Die Geschichte spielt in zwei verschiedenen Ebenen. Die Autorin hat zwar versucht mit Probleme und Konflikten, die Handlung interessant zu halten, ich denke aber das einiges nur knapp angeschnitten wurde und so vieles offen geblieben ist. 
Fazit 
Ich finde das Buch hat wirklich Potential und hat mich auch interessiert, ich hatte am Anfang Anlauf Schwierigkeiten, dass legte sich aber im Verlauf der Handlung. Ich selbst habe aber gemerkt, dass diese Art von Bücher, Familien Romane, nicht wirklich meins sind. Sodass ich nicht wirklich mit Begeisterung dabei war. Ich habe das Buch von JellyBooks als e-Book. Lese Exemplar bekommen. Man konnte nach jedem Kapitel seine Lesedaten verschicken und am Ende einen kleinen Fragebogen ausfüllen. Ich hatte einige Probleme mein iBook mit Mac und iPhone zu synchronisieren, sodass ich auf zwei verschiedenen Ebenen gelesen habe (die Daten sind nicht wirklich korrekt verschickt worden).  
Ich danke JellyBooks und Blanvalet Verlag, dafür dass ich dieses Buch lesen und bei einer kleinen Umfrage mitmachen konnte.