~Rezi~Das unendliche Meer/ Rick Yancey


Titel: Das unendliche Meer
Autor: Rick Yancey
Original Titel: The Infinite Sea
Seiten: 352
Preis: 9,99€ (TB)
Das  Cover
Das Cover dieses Buches finde ich ganz besonders schön. Auf den ersten Blick dachte ich, dass das Licht sich im Wasser spiegeln würde. Beim genaueren hinsehen habe ich aber gemerkt, dass der Boden  gefliest ist. Man erkennt auch im unteren Bereich einen Vogel, der für mich direkt einen Raben darstellt und diese eine besondere Rolle im Buch spielen. In der Mitte des Buches und sozusagen vor dem Licht steht eine Person, dessen Schatten sich auch auf dem Boden spiegelt. Ganz klar ist das für mich Evan Walker

Der Titel
„Das unendliche Meer“ diese Beschreibung kommt ca. sechs oder sieben mal, in verschiedenen zusammen hängen, vor. Ich selbst konnte mir unter dem unendlichen Meer kaum etwas vorstellen, weil ich nicht wusste, was ein unendliches Meer sein soll. Kein Meer ist unendlich!

Meine Meinung
Verwirrend! Sehr verwirrend fand ich diesen Teil. Ich habe es schnell gelesen und vielleicht lag das Problem auch genau dort.
Cassie, Zombie und seine Truppe sind nun geflohen aus den Trümmern des Lagers, welches Evan Walker zerstört hat. Sie leben nun in einem verlassenen Hotel und es ist bitterkalt. Ein Feuer würde zu viel Aufmerksamkeit erregen. Ringer macht sich auf die Suche nach Höhlen in denen es angenehmer wäre, was sie nicht bemerkt ist, dass ihr Teacup folgt. Ringer denkt, dass sie verfolgt wird und erschießt dabei versehentlich Teacup. Verzweifelt und in ihrer Not zeigt sie sich erkennbar und lässt sich von den „Anderen“ gefangen nehmen, damit Teacup die nötige Hilfe zu kommt.

Als Ringer in ihrer Zelle aufwacht, ist sie gefesselt auf einem Bett. Sie verweigert das Essen und Trinken. Ihr Ziel: nichts über die andern Preis geben, jedoch haben sie ihre Daten in das Wonderland Projekt gedownloaded, sodass diese schon wissen wo ihre Freunde sich aufhalten.
An Ringer werden verschiedene Experimente durchgeführt und ihr ein Serum gespritzt, welches sie in ein stärkeres Wesen verwandeln soll. Gleichzeitig freundet sie sich mit Razor an, welcher ihr mithilfe von einem Brettspiel geheime Informationen weitergibt und ihre Flucht plant.
Und dann ist es soweit Ringer schafft es mit Teacup zu einen Hubschrauber und nimmt Razor mit. Auch schaffen es alle drei zu überleben, jedoch wird Ringer schnell klar, dass sie getäuscht wurde, denn die Flucht war viel zu einfach. Ringer ahnt, dass Teacup bereits wieder in den Händen von Vosch ist und beschließt sich ihrem Schicksal zu stellen, da sie Teacup nicht alleine lassen möchte. Vosh wollte nur ihre neuen Fähigkeiten testen, die Ringer, dank des Serums nun hat. Vosh hat mithilfe von Razor alles geplant. Dieser erfährt in einem Gesrpäch, dass Ringer Cup nie verlassen würde.
Razor sieht keinen anderen Ausweg und erschießt Teacup, damit Ringer nun ein freier „Mensch“ ist.
Ringer sieht ein, dass sie Cup nicht mehr helfen kann und flieht nun mit ihren neuen Kräften. Und damit endet das Buch.

Fazit
Meine Güte, was war ich verwirrt und wie durcheinander dieses Buch war. Auch haben dazu die verschiedenen Sichtweisen beigetragen und mich komplett durcheinander gebracht. Als sich dann alles anfing zu klären, hat einiges Sinn ergeben, vieles war dann schön und ich habe auch sehr gerne gelesen. Der Schreibstil ist auch hier sehr flüssig und wirklich sehr einfach, bis auf den anfänglichen Teil. Im Ganzen kann ich sagen, dass dieser Teil für mich etwas schwer war zu lesen, es lag nicht am Schreibstil, aber ich denke es lag an den verschiedenen Sichtweisen.
Besonders gut hat mir gefallen, dass Razor sich am Ende doch für das Gute entschieden hat und Ringer eine Möglichkeit geboten hat, zu fliehen. Dass dabei Teacup keine Überlebenschance hatte, ist wirklich schlimm, aber im Krieg leider nicht zu verhindern.

Buchpreis
Das Buch hat mich 9,99€ gekostet und hat 352 Seiten. Ganz ehrlich ich finde nicht, dass es sich so super gelohnt hat. 


~Rezi~ Die 5. Welle/ Rick Yancey

 

Zum Cover
Ich muss ehrlich sagen, ich mag keine Cover zum Film, das liegt hauptsächlich daran, dass es meiner Meinung nach jeder erdenkliche Vorstellung/ Fantasy zerstört! Als ich mir das Buch bestellte, dachte ich mir nichts dabei! Als es dann ankam sah ich, dass es nicht das Cover war, welches ich mir gewünscht hätte. Tja das war ein Fehlgriff. Viel muss ich eigentlich nicht zum Cover sagen, da es nicht das Original ist. Ich finde bei diesem ist einfach alles offensichtlich. Man sieht Cassie und Evan im Hintergrund die 2. Welle, welche alles zerstört und natürlich den Titel. 

Zum Titel
Der Titel ist kurz und baut Spannung auf. Die 5. Welle, ich dachte zunächst, was für eine Welle? Welle wie im Meer? Welle wie, da kommt was auf mich zu? 
Natürlich war es dann letzteres! Die 5. Welle ist die letzte Welle, die dafür sorgen soll, dass die Menschheit auf der Erde ausstirbt. Sehr knapp und super!
Meine Meinung
Mal wieder ein super Buch gelesen und ich bin, das muss ich gestehen sehr traurig, dass ich es zu schnell gelesen habe. Natürlich gibt es nocht Teil zwei und drei, aber ich musste all die Fragen die dieses Buch aufwirbelte endlich beantwortet bekommen und ich bin so ungeduldig gewesen. 
Ich habe das Buch angefangen und so wie es immer ist in einer Trilogie ist, am Anfang muss alles erklärt werden. Erklärt und beschrieben. Wie ist es dazu gekommen, warum ist es dazu gekommen, wer, wann, wo und und und. Das sind meiner Meinung nach auf der einen Seite, die schlimmsten Seiten des Buches, wo einfach alles erklärt werden muss, damit man überhaupt etwas versteht. Auf der anderen Seite, sind sie die wichtigsten Seiten, welche einem eine Millionen Fragen aufwerfen und am Ende dann doch einleuchtend sind. 
Nachen dem  ich diese Seiten überwunden hatte, konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Es fesselt einen und man kann nichts dagegen tun. 
Was mir besonders gefiel war, dass es aus mehreren Sichten geschrieben würde. Da wären einmal Cassie Sullivan, The Silencer, Evan Walker, Sammy Sullivan und Benjamin Thomas Parish.
 Während dem lesen musste ich mir viele Gedanken darum machen was als nächstes passiert und gerade dann, wenn es spannend wurde, wurde die Sichtweise der einen Person unterbrochen und eine andere fortgeführt, sodass man noch schneller gelesen hat um mehr zu erfahren und so ging es im ganzen Buch und hörte nicht auf. Ich will mich ja nicht beschweren aber Rick Yancey du bist echt mies, was das betrifft!
Das einzige was die Charakteren zunächst antreibt.
Cassie Sullivan – Ihr einziger Antrieb, ihren kleinen Bruder das Versprechen einzulösen zu ihm zu kommen! 
Sammy Sullivan – Überleben!
The Silencer – Jeden um nieten der ein Mensch ist!
Evan Walter – Cassie helfen ihrem Bruder zu finden und zu befreien!
Ben Parish – Kein Feigling mehr sein und gegen die Außerirdischen Kämpfen!
Ich kann euch sagen, dass dieses Buch sehr fesselnd ist. Alleine die Vorstellung, dass unter uns Außerirdische sind, die seit 5000 Jahren unsere Denkweise studierten nur um uns dann anzugreifen, damit sie die Erde alleine beherrschen können. Ist schon ziemlich schräg. Mal davon abgesehen, wie all das erreicht werden soll. 
1.Welle Strom aus – Kein Internet, kein Telefon, Autos funktionieren nicht mehr und eigentlich geht nicht mehr was auch nur ansatzweise mit Strom zu tun hat. 
2. Welle Zerstörung.
3. Welle Epidemie, dabei denke ich, dass das die zweit schlimmste der 5 Wellen ist. Alleine wie die Krankheit beschrieben wird, als „Der Rote Tod, die Blutpest, die Seuche, der Tsunami, der Vierte Reiter “ (S.64 Taschenbuch).
4. Welle – Die Invasion! Traue niemanden! Und hier wird die Sache sehr heikel. Wie willst du jemanden vertrauen, wenn du weißt, dass die Anderen genauso aussehen wie man selbst. Wie Menschen. Kannst du da überhaupt jemanden vertrauen?
5. Welle – Kinder werden ausgebildet und werden ab dem 7. Alter in der Krieg geschickt! Menschliche Kinder die Menschen umbringen. Was sagt uns das? Die Anderen bilden Kinder aus um Menschen umzubringen/ Der Mensch bringt den Menschen um! Und dabei ist es egal, welcher zuerst stirbt Jäger oder Gejagter!
Sag mal Rick Yancey, was hast du geraucht?
Als wenn das alles nicht genug wäre kommt da auch noch ein gut aussehender Evan Walker drin vor, der aussieht wie …. (da fehlen mir die Worte) und dann so tödlich ist wie ein direkter Schuss in den Kopf! Super! 
Zwar stellt sich heraus,dass er am Ende der Silencer ist! Aber er wollte nie, dass es zu diesem Krieg kommt. Und sich dann sogar dagegen wehrt und dafür sorgt, dass das Ausbildungslager welches eigentlich ein Vernichtungslager ist (Hallo drittes Reich!)  zerstört wird und zwar in kleinste Teile.
Kurze Erklärung die Anderen sind in den Menschen und wurden vor der Geburt in die das Baby eingepflanzt und warteten Jahre darauf sozusagen aktiviert zu werden um dann dem Oberbefehlshaber zu dienen (Vosh ich hasse dich, ich muss gesehen fasst schon sehr wie Voldemort).
Am Ende geht dann alles so gut wie gut. Natürlich kommt es darauf an, was man unter gut verstehen kann. Cassie bekommt ihren Bruder und tut sich mit Ben Parish und seiner Einheit zusammen. Jedoch ist Evan weg, nicht Tod, das glaube ich nicht, aber dageblieben um das Vernichtungslager dem Erdboden gleich zu machen. 
Das blöde ist es gibt zu viele Kindersoldaten die noch keine Ahnung haben, dass sie nach Strich und Faden angelogen werden und immer noch dabei sind Mensch zu töten, in dem glauben sie töten Außerirdische. 
Meine Fazit
Ich denke diese Buch ist sehr gelungen. Diese Schreibweise und auch die Art der Entwicklung der Handlung ist sehr neu! Ansich ist es einfach mal was anderes zu lesen! Ich würde jedem Empfehlen sich diese Buch mal näher anzusehen und in die Welt in der sich Cassie befinden mal abzutauchen und zu sehen, dass ein Versprechen einen Aufrecht halten kann!

„Ich werde sie von Trauer, Schuldgefühlen und Selbstmitleid befreien und Sie mit Hass, Durchtriebenheit und Rachsucht füllen. ich werde hier meinen letzten Wiederstand leisten“ 
Benjamin Thomas Parish (Zombie) S.154

„Ich lasse dich nicht einfach…“ Er suchte nach dem passenden Wort „Wegfliegen von mir, Cassie Sullivan.“ (…) “ Ich habe dich nicht gerettet“, flüstere er, wobei seine Lippen meine Wimper kitzelten. “ Du hast mich gerettet.“ 
Evan Walker zu Cassie Sullivan S.201